Erfahrungsbericht Slimyonik mit Jennifer von Kirschblütenschnee

Interview & Erfahrungsbericht SLIMYONIK Bodystyler mit MYSSAGE-Kundin Jennifer

Was ist SLIMYONIK? Wie funktioniert SLIMYONIK? Wie wirkt SLIMYONIK? Wie gut ist SLIMYONIK? Alles Fragen, die den einen oder anderen schon beschäftigt haben. Jennifer von dem Blog Kirschblütenschnee hatte anfangs noch Vorbehalte. Ein Konzept, das bislang nicht wissenschaftlich belegt ist, überzeugte sie zunächst nicht. Mittlerweile ist sie eine treue und überzeugte Stammkundin von MYSSAGE. Innerhalb von sechs Wochen hatte sie zehn SLIMYONIK-Anwendungen. In der Zeit verlor sie drei Kilogramm und reduzierte ihren Umfang um acht Zentimeter an Hüfte, vier Zentimeter an Oberschenkel und einen Zentimeter an der Wade. Jennifer steht uns Rede und Antwort und berichtet ehrlich über ihre Erfahrungen.

Erfahrungsbericht Slimyonik mit Jennifer von Kirschblütenschnee
SLIMYONIK kurz erklärt

Der SLIMYONIK Bodystyler ist eine apparative Lymphdrainage, ähnlich wie eine Druckwellenmassage für Bauch, Beine und Po. Ursprünglich kommt sie aus der Physiotherapie und wird gerne im Profisport verwendet. Unter anderem nutzen Bayern München, Arturo Vidal und viele weitere das Gerät. SLIMYONIK baut Lactate ab, lässt die Muskeln schneller regenerieren und macht sie wieder leistungsfähiger. Des Weiteren kurbelt es den Stoffwechsel zu 280 Prozent an, reduziert Körperumfang und Cellulite. Ebenfalls werden die Sauerstoffzufuhr und Durchblutung von Haut und Fettgewebe aktiviert. Eingelagerte Schadstoffe und Schlacken sollen vom Lymphsystem so schneller abgebaut werden.

Erfahrungsbericht Slimyonik mit Jennifer von Kirschblütenschnee

Aus welchen Gründen machst Du SLIMYONIK?

Jennifer: Zuerst war es nur Neugier, um zu sehen ob es wirklich etwas bringt. Es sollte eine zusätzliche Unterstützung zum Sport und zu meiner Ernährungsumstellung sein. Als ich die ersten Erfolge wahrnahm, motivierte es mich weiter zu machen. Es ist eine super Unterstützung, ohne dass man groß etwas tun muss. Ich ziehe die SLIMYONIK-Hose an und liege knapp 45 Minuten.

Als meine Freundin meinte, ich hätte dünnere Beine bekommen, maß ich nach. In den zehn Wochen verlor ich tatsächlich an Körperumfang und wusste, dass es wirklich funktioniert.

Wie fühlt sich die SLIMYONIK-Behandlung an?

Jennifer: Vor der ersten SLIMYONIK-Behandlung hatte ich sogar etwas Angst. Irgendwie habe ich es mir schlimmer vorgestellt. Doch ich war positiv überrascht. Im Prinzip ist es wie eine Massage und sehr angenehm.

Erfahrungsbericht Slimyonik mit Jennifer von Kirschblütenschnee

Hattest Du irgendwelche Nebenwirkungen?

Jennifer: Nein gar nicht.

Welchen Effekt spürtest Du nach der ersten SLIMYONIK-Behandlung?

Jennifer: Die Muskelkater war nach dem Sport viel besser. Das Körpergefühl in den Beinen war wesentlich leichter und entspannter. Insgesamt fühlte ich mich besser als vorher. Ich mache dreimal in der Woche Sport und gehe regelmäßig zum Yoga. Mittlerweile ist die SLIMYONIK ein festes Ritual nach der anstrengenden Trainingseinheit. Früher hatte ich immer ganz schlimmen Muskelkater in den Oberschenkeln. Das hat sich deutlich gebessert.

Erfahrungsbericht Slimyonik mit Jennifer von Kirschblütenschnee

Was hatte Dich letztendlich überzeugt, SLIMYONIK weiterzumachen?

Jennifer: Es ist überwiegend der sichtbare Erfolg. Die Entspannungskomponente und weniger Muskelkater zu haben ist schön, aber die sichtbaren Resultate haben mich letztendlich überzeugt. Darüber hinaus ist SLIMYONIK neben meiner morgendlichen Meditation, zu einem Entspannungsritual geworden. Ich gewöhnte mir an, in dieser Zeit das Handy beiseite zu legen.

Wie sieht Deine perfekte Auszeit aus?

Jennifer: Zeit für mich zu haben. Von nichts abgelenkt zu sein, keine Verpflichtung zu haben und sich um nichts kümmern zu müssen.

Zur Zeit habe ich kein freies Wochenende, da ich mich auf mein zweites Examen vorbereite. Im Moment lerne ich gefühlt rund um die Uhr. Wenn man nicht mehr richtig frei hat, lässt es sich nur schwer abschalten. Umso wichtiger ist für mich der Ausgleich. Mindestens einmal im Monat komme ich zur Massage. Früher hatte ich oft Rückenschmerzen, das haben die Massagen behoben. Und der Entspannungseffekt nach einer Massage ist enorm. Des Weiteren mache ich morgens Yoga und Meditation und gehe in die SLIMYONIK.

Was ist Dein persönliches Rezept für mehr Entspannung?

Jennifer: Zuallererst das Bewusstsein dafür zu haben, dass man Entspannung braucht. Oft kriegt man es gar nicht mit, wenn man schon am Limit ist und manchmal ist es schon zu spät. Wichtig ist auch, die Entspannung anzunehmen und das nicht als weiteres To-Do von der Liste abzuhaken.

Vielen Dank Jennifer für das Interview!

Kennst Du SLIMYONIK und hast es schon ausprobiert? Falls Du noch Fragen hast, zögere nicht und schreibe uns gerne. Weitere Informationen findest Du ebenfalls in unseren FAQs: https://www.myssage.de/faq-hilfe/

 

 

Zum Newsletter anmelden

Kein Spam, versprochen! Nur Spitzenangebote und hilfreiche oder wertvolle Tipps.