Anti-Aging

Anti-Aging: 7 natürliche Tipps für eine bessere Haut

Junge Menschen machen sich in der Regel wenig Gedanken über Falten. Doch im Laufe des Alters kann sich das ändern. Schlafmangel oder Stress stecken der Körper und die Haut irgendwann schlechter weg. Beim morgendlichen Blick in den Spiegel zeigen sich plötzlich dunkle Augenringe, die ersten Falten und bei dem einen oder anderen ein abgeschlagenes Gesicht. Einen ausgedehnten Abend mit Genussmitteln verzeiht uns der Körper im Laufe des Lebens nur schwer. Früher legte ich mich nach einer Partynacht in der frühen Morgenstund für zwei Stunden hin und weiter ging der Tag. Wenn ich heutzutage nach Mitternacht schlafen gehe, brauche ich fast zwei Tage um mich wieder zu regenerieren. Ja bitter, aber leider die Wahrheit. Mein Schlaf ist mir mittlerweile heilig.

Ein Wundermittel gegen die natürliche Hautalterung wurde noch nicht erfunden. Der Alterungsprozess lässt sich nicht aufhalten. Wie schnell unsere Haut altert, ist unter anderem genetisch veranlagt, hängt jedoch überwiegend von unserem Lebensstil ab.

Diese Faktoren lassen Dich schneller altern:

  • Tabakkonsum
  • Sonnenstudios
  • Alkoholkonsum
  • Unausgewogene Ernährung
  • Wenig Schlaf
  • Dauerhafte Belastung

Natürliche Tipps gegen die Hautalterung

1. Sonnencreme verwenden

Sonnenschutz ist eines der besten Mittel, um Hautalterung vorzubeugen. Denn UV-Strahlen lassen freie Radikale entstehen. Hierbei ist zu beachten, dass die Sonnencreme einen Lichtschutzfaktor hat, der vor UVA- und UVB-Strahlung schützt. Eine Studie des Pharmaunternehmens Johnson & Johnson belegte sogar, dass die tägliche Verwendung von Sonnencreme mit dem Schutzfaktor 30 die Hautalterung stoppen und sogar bestehende Falten ausgleichen soll.

2. SLIMYONIK Bodystyler Druckwellenmassage

Die Bodystyler Druckwellenmassage ist eine apparative Lymphdrainage. 24 Luftdruckkammern pumpen sich nacheinander auf, massieren Gewebe und Muskulatur. Das regt den Stoffwechsel sowie den Lymphfluss an. Überschüssiges Wasser, Lymphe sowie Gifte werden abtransportiert. Neben dem schönen Effekt bis zu 400 kcal zu verbrauchen, hat es eine Detox-Wirkung, die sich positiv auf das Gewebe und die Haut auswirkt. Resultate sind eine Reduzierung der Cellulite, des Körperumfangs sowie ein verbessertes Hautbild.

3. Esse Dich schön

Schon mal den Satz gehört: “Du bist was Du isst?” Eine ausgewogene und gesunde Ernährung hat eine vorbeugende und vor allem nachhaltige Wirkung. Tierische Lebensmittel beschleunigen zum Beispiel die Falten, weil sie Arachidonsäure beinhalten. Laut Studien hemmt pflanzliche Ernährung die Faltenbildung. Vitamin C verbessert die Elastizität der Haut. Lebensmittel mit vielen Antioxidantien bieten einen hohen Schutz gegen freie Radikale,  die zum Beispiel durch Rauchen oder falsche Ernährung vermehrt werden.

Viel trinken! Damit sind keine zuckerhaltigen oder alkoholischen Getränke gemeint. Alkohol belastet die Leber und versorgt die Haut weniger mit Nährstoffen. Durch Zucker verhärten die Gewebefasern in der Haut und verlieren an Elastizität. Weitere Ernährungstipps für eine straffere Haut gibt es auf mylife.de.

4. Genügend Schlaf

Der Begriff „Schönheitsschlaf“ kommt nicht von ungefähr. Während wir schlafen baut unser Körper Stress ab und regt die Produktion von Interleukinen an, die das Immunsystem unterstützen. Schlafmangel führt nicht nur zu Müdigkeit, sondern kann Konzentrationsstörungen und sogar Depressionen verursachen. Das Schlafbedürfnis ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Der Durchschnitt liegt bei sieben bis acht Stunden pro Nacht. Fühlst Du Dich tagsüber ausgeruht und kannst nachts gut schlafen, spricht das für eine optimale Schlafqualität.

5. Pflegen, pflegen, pflegen

Im Winter sind wir Kälte und trockener Heizungsluft ausgesetzt, an heißen Sommertagen der Sonne. Für unsere Haut stellen die äußeren Faktoren eine ziemliche Herausforderung dar. Im Laufe des Alters wird unsere Haut dünner und verliert an Feuchtigkeit. Pflegeprodukte, die Feuchtigkeit binden wie Hyaluronsäure oder Urea, versorgen die Hautzellen mit Nährstoffen. Ein natürliches Wundermittel soll Kokosöl (kaltgepresstes Bio-Öl) sein. Es spendet Feuchtigkeit und enthält viele Antioxidantien, die freie Radikale hemmen.

6. Move your body

Sport baut das Stresshormon Cortisol ab und wirkt sich positiv auf die Stimmung aus. Bewegung regt die Durchblutung und die Zellerneuerung an. Bewegung muss nicht in Form von Extremsport passieren. Ein Spaziergang, Fahrradfahren, tanzen oder alles was Dir Spaß macht und mit Bewegung zu tun hat, ist gut für Dich. Glückshormone sind Stresskiller, harmonisieren unsere Psyche und verbessern unsere Lebensqualität.

7. Entspannung und Zufriedenheit

Apropos Lebensqualität. Unsere Gesellschaft ist sehr schnelllebig und der Alltag oftmals von Stress und Druck begleitet. Die daraus resultierenden Folgen wie Erschöpfung, Muskelverspannungen, Rückenschmerzen usw. sind daher nicht verwunderlich. Es ist allgemein bekannt, dass Stress uns schneller altern lässt. Das Immunsystem leidet unter der ständigen Anspannung und der Cortisolspiegel wird erhöht. Falls die natürlichen und einfachen Mittel gegen Stress gerade nicht helfen, muss eventuell eine Auszeit her. Vielleicht reicht ein Tapetenwechsel an einem paradiesischen Ort, um mal genügend Abstand zu der Situation zu erhalten? Mir hat eine Ayurvedakur sehr geholfen.

 

 

Zum Newsletter anmelden

Kein Spam, versprochen! Nur Spitzenangebote und hilfreiche oder wertvolle Tipps.